Zahnhygiene: Kosten für Zahnsteinentfernung

 

Wie du weißt, ist regelmäßige Zahnhygiene nicht nur bei uns Menschen enorm wichtig. Auch bei unseren geliebten Vierbeinern sorgt sie – bei richtiger Anwendung – für Zahngesundheit bis in hohe Alter. Häufig zeigen sich bei unseren vierbeinigen Freunden Zahnprobleme, die durch Ablagerungen und Plaques entstehen, erst mit zunehmenden Alter. Mit der richtigen Zahnpflege kannst du viele zahngesundheitliche Probleme, vor allem aber Zahnstein, Plaques und Ablagerungen bei deinem Hund vermeiden. In unserem heutigen Blogbeitrag stellen wir die professionelle Zahnsteinentfernung durch einen Zahnarzt und die damit verbundenen Kosten denen der regelmäßigen Zahnhygiene zur Vorbeugung gegenüber.

 

So erkennst du Zahnstein bei deinem Hund

Es gibt genau zwei Signale, die auf Zahnstein bei deinem Hund hinweisen. Zum einen handelt es sich um sehr raue und dunkle Flecken am Zahnschmelz und zum anderen um einen sehr unangenehmen Geruch aus dem Maul deines Hundes. Besonders auffällig? Die Ablagerungen sind unglaublich hart und lassen sich nicht durch wischen vom Zahnschmelz entfernen. In den meisten Fällen kann du die Zahnsteinablagerungen an den

  • Reißzähnen,
  • Eckzähnen und
  • Backenzähnen

erkennen. In einigen Fällen ist es auch möglich, dass sich die Ablagerungen unter den Rand am Zahnfleisch schieben. Hier spricht man von Zahnfleischtaschen. Sie sind insoweit gefährlich, als dass sie zu

  • Zahnfleischbluten,
  • Zahnfleischentzündungen,
  • Schwellungen am Kiefer und sogar
  • vereiterten Stellen führen können.

Für den üblen Geruch aus dem Maul sind schädliche Bakterien verantwortlich.

 

Zahnstein kann großen Schaden anrichten

Zahnstein bei deinem Hund ist leider nicht nur ein Problem der Ästhetik. Irreversible Schäden an Zähnen und Schmerzen stellen das größere Risiko dar. Zahnstein kann den Zahnschmelz und das Zahnfleisch deines Lieblings so stark in Mitleidenschaft ziehen, dass sich sogar das Fressverhalten ändert oder völlig eingestellt wird. Deutlich weniger fressen oder die Neigung des Kopfes können einen ersten Hinweis auf Zahnschmerzen liefern. Spätestens dann, wenn du feststellst, dass sich Zähne bereits lockern, solltest du tierzahnärztlichen Rat in Anspruch nehmen.

 

Welche Zahnreinigung beim Hund?

Idealerweise lässt du es gar nicht erst so weit kommen, dass dein Hund vor Zahnschmerzen das Futter verweigert. Die tägliche Zahnreinigung kannst du geräusch- und schmerzfrei mit unserer emmi®-pet Ultraschallzahnbürste für Tiere vornehmen. Weiterhin kannst du mit

  • Trockenfutter und
  • Zahnpflegeprodukten

den natürlichen Abrieb von Zahnstein fördern.

Die Entfernung von Zahnstein beim Tierarzt ist im Vergleich deutlich aufwendiger. Sie ist häufig nur unter Narkose möglich. Anders als bei unserer emmi®-pet Ultraschallzahnbürste für Tiere arbeiten Tierzahnärzte mit Ultraschallgeräten, die unerträgliche Geräusche machen. Bedenke, dass das Gehör von Hunden deutlich ausgeprägter ist als das von uns Menschen. Und Menschen empfinden das surrend summende Geräusch von Ultraschall schon als störend. Die manuelle Entfernung von Zahnstein ist nur in Ausnahmefällen möglich. In den meisten Fällen reicht sie nicht aus.

 

Kosten: Professionelle Zahnreinigung vs. emmi®-pet Ultraschallzahnbürste

Jeder Tierarzt rechnet seine Leistungen nach der aktuell gültigen Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) ab. Diese Kosten beziffern sich derzeit beispielsweise wie folgt:

  • Manuelle Zahnsteinentfernung – 12,84 Euro (1-facher Satz)
  • Einfacher Ultraschall – 22,46 Euro (1-facher Satz)
  • Schwieriger Ultraschall – 44,89 Euro – bei hohem Zeitaufwand zzgl. Zeitgebühr in Höhe von 16,00 Euro je angefangene 15 Minuten (1-facher Satz)
  • Ultraschall mit Scaling, Fluorierung und Polieren – 76,97 Euro (1-facher Satz)
  • Einfache Gingivektomie (Parodontose) – 51,31 Euro (1-facher Satz)
  • Schwere Gingivektomie (Parodontose) – 89,79 Euro (1-facher Satz)

Zu diesen Kosten gesellen sich die Kosten für die

  • Anamnese und Voruntersuchung,
  • Röntgen,
  • Narkose,
  • Medikamente wie beispielsweise Schmerzmittel oder Antibiotika und
  •  

Je nach Schweregrad kannst du also mit Kosten zwischen 50,00 Euro bis 600,00 Euro bei deinem Tierarzt für die Zahnbehandlung, die durch Zahnstein verursacht wurde oder zur reinen Prophylaxe rechnen.

Stellst du diesem Betrag die Kosten unserer emmi®-pet Ultraschallzahnbürste für Hunde und Katzen gegenüber, wirst du schnell feststellen, dass du nicht nur etwas für die Gesundheit deines Tieres tust, sondern auch langfristig bares Geld sparst.

 

 

 

 

 

 

Tierisch
gute News

Abonniere unseren Newsletter und erhalte Top-Angebote.

Unser Newsletter informiert Dich über:

Neue Produkte und tolle Angebote

Rabatte und Treueaktionen

News und Fachinformationen rund um die tierische Zahnpflege

Anmelden & 5€ sichern!
Jetzt anmelden
Jetzt Newsletter abonnieren und exklusive Vorteile nutzen!
Die Newsletter-Abmeldung ist jederzeit möglich!
5€
Newsletter