Wie sieht ein Hundegebiss aus?

Bitte einmal den Mund aufmachen und Ah sagen. Das Gebiss ist das wichtigste Werkzeug deines vierbeinigen Freundes. Ein Hundegebiss unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von dem des Menschen. Wenn du es also optimal versorgen willst, lohnt es sich, es etwas näher zu betrachten. In diesem Beitrag wollen wir erklären wie ein Hundegebiss aussieht und worauf man bei der Pflege besonders Acht geben sollte. 

Die unterschiedlichen Hundegebiss Arten

Im Prinzip unterscheiden wir zwischen zwei Arten von Hundegebissen: dem Scherengebiss und dem Zangengebiss. Das Scherengebiss gilt als ideal für Jagdhunde. Hier greifen die oberen Schneidezähne etwas über den Unterkiefer hinaus. Die oberen und unteren Backenzähne stehen somit versetzt zueinander, wodurch Nahrung ähnlich wie bei einer Schere, dazwischen zerteilt wird.

Wenn die Backenzähne des Ober- und Unterkiefers aufeinandertreffen, dann spricht man von einem Zangengebiss. Vor allem bei alten Tieren sollte man hierauf Acht geben, denn diese Art von Hundegebiss zeigt Abnutzungserscheinungen, die zu Problemen führen können.

Diverse Hundearten sind auch für ihren Vorbiss bekannt. Hier ist der Unterkiefer deutlich länger als der Oberkiefer, was für einen markanten Unterbiss sorgt. Dieses Merkmal ist z. B. typisch für Boxer und Bulldoggen. Ein Überbiss oder Rückbiss tritt eher selten auf, kann aber die Funktion des Mauls beeinträchtigen. Ein Hundegebiss mit schwachem Unterkiefer verlangt also besondere Aufmerksamkeit.

Die Zähne im Hundegebiss

In der Regel ist der Aufbau vom Hundegebiss simpel. Der Oberkiefer besteht auf beiden Seiten aus je drei Schneidezähnen, einem Fangzahn, sowie vier vordere und zwei hintere Backenzähne. Der Aufbau des Unterkiefers ist identisch, beinhaltet aber noch je einen weiteren Backenzahn. Insgesamt kommt ein ausgewachsenes Hundegebiss so auf 42 Zähne.

Anders als der Name vermuten lässt, dienen die Schneidezähne zum Knabbern und Nagen. Fangzähne verhaken sich in der Beute und halten es so fest. Das Zerteilen und Zerkleinern der Nahrung geschehen über die Backenzähne im Hundegebiss.

Die Zahnpflege im Hundegebiss

Jeder Zahn im Kauapparat erfüllt einen Zweck und bedarf deswegen auch Pflege. Gerade zwischen den Backenzähnen, verfangen sich Essensreste und Fremdkörper während des Kauvorgangs. Kauspielzeug und Zahnpflege-Snacks können die Pflege vom Hundegebiss unterstützen. Allerdings ist für eine optimale Säuberung der Zahnzwischenräume eine Tierzahnbürste notwendig. Nur so kannst du Plaque, Zahnfleischentzündungen und Zahnerkrankungen sicher im Hundegebiss vermeiden und für die Gesundheit deines Lieblings sorgen.

Mehr Tipps zur Pflege vom Hundegebiss erhältst du hier.

Melde dich doch für unseren Newsletter an. Dort findest du noch mehr nützliche Ratschläge und erhellende Erkenntnisse zur Zahnpflege beim Hund.

 

 

 

 

Tierisch
gute News

Abonniere unseren Newsletter und erhalte Top-Angebote.

Unser Newsletter informiert Dich über:

Neue Produkte und tolle Angebote

Rabatte und Treueaktionen

News und Fachinformationen rund um die tierische Zahnpflege

Anmelden & 5€ sichern!
Jetzt anmelden
Jetzt Newsletter abonnieren und exklusive Vorteile nutzen!
Die Newsletter-Abmeldung ist jederzeit möglich!
5€
Newsletter