Was tun, wenn Dein Hund entzündetes Zahnfleisch hat?

Hat Dein Hund entzündetes Zahnfleisch, solltest Du schnell handeln. Denn je nach Schweregrad ist eine intensivere Behandlung durch einen Tierarzt nötig. Erfahre hier, wie Du entzündetes Zahnfleisch beim Hund erkennst und wie Du dann am besten weiter vorgehst, um es zu behandeln.

Entzündetes Zahnfleisch beim Hund – die Symptome

Dein Hund reibt sich oft seine Schnauze, möchte am Kopf nicht mehr berührt werden, kaut nur sehr vorsichtig oder verweigert sogar sein Lieblingsfutter komplett? Dazu riecht er auch noch unangenehm aus dem Maul? Dies können alles Anzeichen für entzündetes Zahnfleisch bei Deinem Hund sein. Du solltest umgehend sein Gebiss und sein Maul auf Entzündungsherde absuchen. Warte nicht zu lange, denn schnell wird aus einer eitrigen Entzündung ein fiebriger Schub, der den ganzen Hund schwächt.

Entzündetes Zahnfleisch beim Hund – so erkennst Du es

Wenn Du im Maul Deines Lieblings Rötungen oder Schwellungen im Zahnfleisch entdeckst oder womöglich sogar schon die Zahnhälse hervorschauen, weil das Zahnfleisch zurückgegangen ist, leidet Dein Hund unter entzündetem Zahnfleisch. Hier solltest Du nicht zögern: Bring Deinen Vierbeiner sofort zum Tierarzt.

Entzündetes Zahnfleisch beim Hund – die Behandlung

Die Behandlung von Zahnfleischentzündungen muss leider unbedingt ein Tierarzt übernehmen. Denn nur dieser kann erkennen, wie weit die Entzündung bereits fortgeschritten ist. Womöglich müssen Antibiotika verabreicht oder lose Zähne gezogen werden. Außerdem prüft der Tierarzt, ob der Kieferknochen schon in Mitleidenschaft gezogen wurde. Vielleicht reicht aber auch schon eine gründliche Zahnsteinentfernung und die Spülung des Maules mit Kochsalzlösung sowie Chlorhexidin, um entzündetes Zahnfleisch bei Deinem Hund zu desinfizieren. Leider ist hierzu in den meisten Fällen eine leichte oder sogar eine Vollnarkose vonnöten.

Entzündetes Zahnfleisch beim Hund – was kannst Du tun?

Nachdem Dein Hund vom Tierarzt behandelt wurde, kannst Du mit einigen Mitteln die Heilung des entzündeten Zahnfleisches bei Deinem Hund fördern und Schmerzen lindern. Serviere Deinem Liebling warme und vor allem weiche Mahlzeiten. Salbei und Thymian lassen die Schwellungen abklingen und helfen dabei die Entzündung zu lindern.

Das Wichtigste ist jedoch die Prophylaxe! Denn am besten lässt Du es gar nicht erst so weit kommen, dass bei Deinem Hund entzündetes Zahnfleisch entsteht. Wie Du das am besten machst? Durch eine gute Zahnhygiene bei Deinem haarigen Mitbewohner. Die tägliche Zahnreinigung ist besonders einfach und vor allem schmerzlos mit der emmi®-pet Ultraschall-Zahnbürste und der dazugehörigen Zahncreme. Ohne Geräusche und ohne unangenehmes Kratzen oder Schrubben auf den Zähnen, kannst Du die Beißer Deines Hundes regelmäßig pflegen und so zur Gesundheit Deines Tieres beitragen. So verhinderst Du wirkungsvoll, dass Dein Hund entzündetes Zahnfleisch jemals kennenlernen muss.

Du möchtest gerne wissen, wie Du Deinen Hund kinderleicht an die neue Zahnroutine gewöhnen kannst? Hier erfährst Du mehr! 

Melde Dich außerdem gleich für unseren Newsletter an. So verpasst Du keine Neuigkeiten mehr und bist immer auf dem Laufenden, wie Du die Beißerchen Deines Hundes am besten gesund halten kannst.

 

Tierisch
gute News

Abonniere unseren Newsletter und erhalte Top-Angebote.

Unser Newsletter informiert Dich über:

Neue Produkte und tolle Angebote

Rabatte und Treueaktionen

News und Fachinformationen rund um die tierische Zahnpflege

Anmelden & 5€ sichern!
Jetzt anmelden
Jetzt Newsletter abonnieren und exklusive Vorteile nutzen!
Die Newsletter-Abmeldung ist jederzeit möglich!
5€
Newsletter