Zähneputzen bei Katzen?!

 

Die richtige Zahnpflege bei Katzen

Die richtige Zahnpflege bei Katzen ist, ähnlich wie beim Hund, verpönt. Schnell steht der Vorwurf der Vermenschlichung im Raum. Doch jeder Katzenbesitzer oder -liebhaber, der schon einmal die Möglichkeit hatte, das Gebiss seiner Katze zu betrachten weiß, dass die Zähne genauso anfällig für Bakterien sind wie alle anderen Zähne. Anhand des Zahnzustandes lässt sich bei einer Katze übrigens auch sehr gut der allgemeine Gesundheitszustand erkennen und ableiten. 

Wie Du Zahnprobleme bei Deiner Katze erkennst und Zähne problemlos pflegen kannst erläutert Dir unser heutiger Blogbeitrag. 

 

 

Wie erkennt man Zahnprobleme bei einer Katze?

Im Durchschnitt leidet jede vierte Katze unter Zahnproblemen oder weist zumindest Beeinträchtigungen im Maul auf. Vorbote sind in den meisten Fällen Zahnstein und Plaque. Die Entwicklung von Ablagerungen unterscheidet sich nicht groß von der vom Menschen. Speisereste, die sich zwischen den Zähnen abgesetzt haben, führen zu Plaque und Ablagerungen. Diese verhärten, das wiederum begünstigt Entzündungen. Entzündungen führen zu lockeren Zähnen und Zahnfehlstellungen. Sie haben mitunter den Funktionsverlust des gesamten Gebisses zu verantworten. 

Nierenschäden und Herzkrankheiten, ausgelöst durch entzündete Zähne, sind auch bei Katzen keine Seltenheit. Hast Du schon einmal üblen Mundgeruch, vermehrten Speichelfluss, blutigen Speichel oder ständiges Sabbern bei Deiner Katze wahrgenommen? Anzeichen dieser Art können erste Symptome sein, die auf eine Zahnfleischentzündung hindeuten. Die braunen Verfärbungen von Zähnen sowie feste Zahnbeläge, vor allem an den Backenzähnen, einhergehend mit gerötetem Zahnfleisch können ebenso auf eine massive Zahnerkrankung hindeuten. 

 

Katzenkaries als besondere Form von Zahnerkrankungen

Neben gewöhnlicher Karies gibt es bei Katzen eine besondere Form von Karies. Diese besondere Form nennt sich Katzenkaries und wird auch als FORL (feline odontoklastische resorptive Läsion) bezeichnet. Katzenkaries ist besonders unangenehm für Ihre KatzeFORL ist weit verbreitet. Man geht davon aus, dass rund 40% aller Katzen an Katzenkaries leiden. Die Krankheit verursacht massive Zahnprobleme. Verantwortlich dafür ist eine Fehlfunktion im Organismus. Die Zahnsubstanz, ausgehend von Zahnhals und Wurzel, löst sich faktisch auf.  

Splitternde Zähne, scharfkantig und brüchig sorgen für weitere Verletzungen im Maul. Diese können sich schmerzhaft entzünden. Bei Katzenkaries handelt es sich nicht um eine von Bakterien ausgelöste Krankheit, sondern um eine Autoimmunkrankheit.  

 

Zahnpflege für Katzen

Mit der Zahnpflege bei Katzen solltest Du möglichst früh beginnen. Empfohlener Beginn ist die Kitten-Zeit, wenn die kleinen Stubentiger mit ihren kleinen Zähnchen alles anknabbern was ihnen in den Weg kommt. Mechanisch kann Plaque durch harte Futterbrocken entfernt werden. Eine Zahnfleischmassage kann zudem das Gebiss kräftigen.  

Zur langanhaltenden Zahnpflege empfehlen Tierzahnärzte die Pflege mit speziellen Produkten. Die Zahnpflege mit unserer emmi®-pet Ultraschallzahnbürste erfolgt unkompliziert, geräuscharm und schwingungslos. Dein Kitten kannst Du spielerisch an die regelmäßige Zahnpflege gewöhnen.  

Unumgänglich ist die Zahnpflege mit der Bürste immer dann, wenn spezielle Zahnprobleme vom Tierarzt festgestellt wurden. Fehlstellungen im Kiefer oder bei Verweigerung von Trockenfutter solltest Du ebenso die Zahnpflege regelmäßig praktizieren. Zwar lässt sich die Bildung von Zahnstein bei Katzen niemals ganz ausschließen, aber durch regelmäßige Zahnpflege deutlich reduzieren.  

 

Tierisch
gute News

Abonniere unseren Newsletter und erhalte Top-Angebote.

Unser Newsletter informiert Dich über:

Neue Produkte und tolle Angebote

Rabatte und Treueaktionen

News und Fachinformationen rund um die tierische Zahnpflege

Anmelden & 5€ sichern!
Jetzt anmelden
Jetzt Newsletter abonnieren und exklusive Vorteile nutzen!
Die Newsletter-Abmeldung ist jederzeit möglich!
5€
Newsletter